Wissen

Arbeitskleidung im Corporate Design stärkt den Teamgeist

Arbeitskleidung und Corporate Design
Joel O'Brien / shutterstock.com
Anzeige

Einheitliche Arbeitskleidung hat einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert für ein Unternehmen. Wer die Arbeitskleidung für seine Mitarbeiter personalisiert, mit dem Firmenlogo versieht oder einen Slogan aufbringt, erzielt gleich zwei wesentliche, gewinnbringende Effekte. Er stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Belegschaft und schafft einen unverwechselbaren Auftritt der Mitarbeiter nach außen, mit einem enormen Werbeeffekt. Arbeitskleidung im Corporate Design kommt für Firmen jeder Größe in Frage. Durch die unterschiedlichen Druck- und Stickverfahren lohnt sich die Herstellung auch für kleine Mengen. Der folgende Beitrag zeigt auf, welche Möglichkeiten zur Vereinheitlichung von Arbeitskleidung es gibt und was der Arbeitgeber beachten sollte.

Erzeugen Sie durch Ihre Arbeitskleidung ein einheitliches Look & Feel

Wer die Arbeitskleidung namentlich personalisiert, bringt seinen Mitarbeitern eine besondere Wertschätzung entgegen, die Identifikation des Mitarbeiters mit dem Unternehmen wird verstärkt und der Auftritt gegenüber dem Kunden wird persönlicher. Auch ein Logo stärkt das WIR-Gefühl der Mitarbeiter. Logo und ein knackiger Slogan werden von Verbrauchern und potentiellen Kunden bewusst oder auch nur unterbewusst wahrgenommen und bei Bedarf wieder erinnert. Individuelle Arbeitskleidung ist der erste Schritt, sich vom Wettbewerb abzuheben und ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen. Einsatzmöglichkeiten für Arbeitskleidung mit Firmenaufdruck oder Stickerei gibt es in nahezu jedem Betriebszweig.

Ein großes Einsatzfeld ist dort, wo die Belegschaft mit der Öffentlichkeit in Berührung kommt:

  • Dienstleistungen jeder Art,
  • Handwerk,
  • Werkstatt,
  • Einzelhandel,
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe,
  • Bus-, Bahn-, Flugverkehr
  • oder im Fall von gezielten Promotions.

Nicht nur ein T-Shirt dient als Werbeträger – Akzente setzen auf Kleidung jeder Art

T-Shirts oder Polo-Shirts sind die am häufigsten verwendeten Kleidungsstücke für Aufdrucke oder Stickereien. Doch die Range der zu verarbeitenden Kleidungsstücke ist riesengroß. Auch Hemden, Blusen, Kittel, Schürzen, Softshelljacken, Fleecejacken, Krawatten, Kleider, Röcke, Hosen, Socken und vieles mehr können im Corporate Design gestaltet werden.
Wer sich für eine einheitliche Arbeitskleidung entscheidet, sollte von vornherein bedenken, welche Kleidungsstücke über das ganze Jahr hinweg von den Mitarbeitern getragen werden. Wo im Sommer sicher ein T-Shirt ausreicht, wird bei Nässe und Kälte vielleicht doch auch ein Sweatshirt oder eine Jacke benötigt. Trägt der Mitarbeiter in diesem Fall über dem Unternehmensshirt seine eigene Jacke, ist der Werbeeffekt nach außen nicht mehr gegeben.
Renommierte Unternehmen, die sich auf die Produktion oder Weiterverarbeitung von individueller Arbeitskleidung spezialisiert haben, so beispielsweise Alster Textil aus Osnabrück, ermitteln mit ihren Kunden zu Beginn, welche Kleidung sinnvoll wäre und welche Druck- oder Stickverfahren die Ansprüche am besten erfüllen.

Bedrucken oder besticken? Für jeden Bedarf das passsende Verfahren

Für großflächige Abbildungen, sei es ein Logo, eine Grafik oder ein Slogan, empfiehlt es sich, die Kleidung bedrucken zu lassen. Je nach Auflage, Budget und Designvorstellungen können unterschiedliche Druckverfahren gewählt werden.

  • Ein gängiges Druckverfahren ist der Siebdruck, mit dem interessante Effekte, wie beispielsweise ein Vintagelook, erzielt werden können.
  • Beim Plottdruck kann durch das Aufbringen einer Spezialfolie ein plastischer Effekt erzielt werden.
  • Im Direkt-Flockdruck werden die Flocken direkt auf den Textilien fixiert. Je nach Wunsch sind auch andere Druckverfahren möglich.

Die Stickerei ist ein edles Verfahren, bei der sehr filigrane Schriften und Muster möglich sind. Durch die Wahl des Garns können interessante Effekte erzielt werden. Stickereien verleihen der Arbeitskleidung ein edles, hochwertiges Erscheinungsbild. Sie ist langlebig und unempfindlich gegenüber häufigem Waschen.

Fazit

Durch Aufdrucke oder Stickereien individuell gestaltete Arbeitskleidung unterstützt sowohl die Innen- wie die Außenwahrnehmung von Unternehmen. Der Einsatz einheitlicher Arbeitskleidung ist nicht nur in Großunternehmen möglich. Das große Angebot an Produktions-, Druck- und Stickverfahren ermöglicht es Firmen jeder Größe von Arbeitskleidung im Corporate Design zu profitieren. Die Recherche nach passenden Anbietern und die Inanspruchnahme eines unverbindlichen Beratungsgesprächs lohnen sich.

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anzeige

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar