Personalentwicklung

Mitarbeiterbindung – mit diesen 9 Maßnahmen von der Konkurrenz abheben

Mitarbeiterbindung
Minerva Studio / shutterstock.com
Anzeige

Mitarbeiter so zu leiten, dass sie gerne im Unternehmen arbeiten, ist fast eine Kunst. Neben den Führungsqualitäten des Chefs sollten Unternehmer dabei das Thema Mitarbeiterbindung auf keinen Fall vernachlässigen. Um sich positiv von der Konkurrenz abzuheben, ist es ratsam, besondere Maßnahmen durchzuführen.

Wertschätzung der Mitarbeiter signalisieren

Indem der Geschäftsführer in seinem Betrieb signalisiert, dass die Angestellten wichtig sind, danken sie es ihm mit einer höheren Zufriedenheit, Produktivität und dadurch steigenden Gewinnen.

Gründe genug, um die folgenden Schritte so schnell wie möglich umzusetzen:

  1. Die Arbeit im Homeoffice ist nicht nur für Mitarbeiter mit Familie interessant. Auch wer lange Anfahrtswege in Kauf nimmt, freut sich über die Möglichkeit, zumindest einen Teil der Arbeitszeit in den eigenen vier Wänden verbringen zu können.
  2. Lässt sich eine Arbeitsstelle ohne große Umstände aufteilen? Beim sogenannten Job-Splitting teilen sich zwei oder mehr Mitarbeiter eine Stelle. Voraussetzung hierfür ist ein gutes Verhältnis zwischen den Angestellten, da eine hervorragende Kommunikation notwendig ist.
  3. Wie ist die Arbeitszeit geregelt? Um den Mitarbeitern ein Gefühl von Wertschätzung entgegenzubringen, ist es hilfreich, flexible Arbeitszeiten oder Gleitzeit anzubieten.
  4. Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte Vertrauensarbeitszeit: Hierbei gibt es keine festen Arbeitszeiten, sondern die Angestellten arbeiten so viel, dass sie die anfallenden Aufgaben fristgerecht erledigen und Projekte umsetzen. Für produktive Mitarbeiter hat dies den Vorteil, dass sie früher Feierabend machen und mehr Freizeit genießen.
  5. Dass Werbeartikel die Mitarbeiterbindung erhöhen, wissen Betriebe. Anstatt jedoch nur bedruckte Kugelschreiber zu verschenken, lohnt es sich für Unternehmer durchaus, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Warum nicht einen Trolley überreichen, wenn sich der Mitarbeiter des Monats in den Urlaub verabschiedet? Oder zur Weihnachtszeit eine winterliche Decke oder einen Keramikbecher mit Schneeflockenmotiv verschenken?
  6. Für viele Frauen ist es wichtig, die Kinder während der Arbeitszeit gut betreut zu wissen. Ein eigener Betriebskindergarten, Ferienbetreuung, Hausaufgabenhilfe oder Eltern-Kind-Büros sind ein hoher Anreiz, dem Unternehmen treu zu bleiben.
  7. Dass Hunde am Arbeitsplatz das Arbeitsklima verbessern, ist mittlerweile bekannt. Die Angestellten sind weniger gestresst und arbeiten produktiver. Diese Variante einzuführen, ist allerdings nur möglich, wenn sich unter den Mitarbeitern kein Allergiker befindet.
  8. Es bietet sich an, in regelmäßigen Abständen Feedback von den Angestellten einzuholen. Was lässt sich konkret im Arbeitsalltag verbessern? Wie kommen neue Projekte an? Nur Feedback einzuholen, reicht allerdings nicht aus. Damit die Angestellten sich mit dem Unternehmen verbunden fühlen, ist es notwendig, daraus zu lernen, Kritik ernst zu nehmen und entsprechende Veränderungen durchzuführen.
  9. Um auch langfristig motivierte Mitarbeiter zu haben, ist es hilfreich, Beratungen von Experten anzubieten: Wie entspanne ich mich? Wie sieht eine gesunde Ernährung im Büroalltag aus? Wie gehe ich mit meinen pubertierenden Kindern um, die mir in der Freizeit das Leben zur Hölle machen?

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar