Wissen

Mitarbeiterbindung durch Zusatzleistungen

Zusatzleistungen
racorn / shutterstock.com

Als Chef ist man immer bestrebt, seine Mitarbeiter besser zu machen. Viele Unternehmen bieten deswegen Schulungen und Fortbildungen an, bei denen die Angestellte vorhandene Fähigkeiten vertiefen und neue erlernen können. Davon erhoffen sie sich bessere Leistungen und somit im Endeffekt einen höheren Gewinn.

Nun ist es aus Arbeitnehmersicht absolut verständlich, dass sie einen Teil vom Kuchen abhaben möchten. Und auch für Unternehmen selbst ist das wichtig, schließlich gilt es, gut qualifizierte Mitarbeiter langfristig in den eigenen Reihen zu halten. Damit das gelingt, ist eine faire und angemessene Bezahlung von großer Bedeutung.

Von Zusatzleistungen profitieren beide Seiten

Mitarbeiter, die immer bessere Arbeit leisten, werden irgendwann zwangsläufig um eine Gehaltserhöhung bitten. Das Problem dabei: Mehr Gehalt zieht auch höhere Abgaben mit sich. Damit sich die Erhöhung auch nachhaltig im Nettogehalt bemerkbar macht, ist von Seiten des Unternehmens also eine beträchtliche Mehrinvestition von Nöten.

Sinnvoller ist es daher, auf die klassische Gehaltserhöhung zu verzichten und seinen Mitarbeitern stattdessen so genannte Zusatzleistungen anzubieten. Die haben den großen Vorteil, dass sie nicht versteuert werden müssen. Als Unternehmer muss man also weniger zahlen, während beim Arbeitnehmer gleichzeitig mehr ankommt – eine klassische Win-Win-Situation. So lassen sich Mitarbeiter mit einem vergleichsweise geringen finanziellen Aufwand dauerhaft an die eigene Firma binden.

Welche Zusatzleistungen sind möglich?

Der Gesetzgeber sieht in zahlreichen Bereichen die Möglichkeit vor, Mitarbeitern steuerfreie Boni zu zahlen. Wichtig für Unternehmer ist dabei, diese Ausgaben komplett als Betriebskosten zu verbuchen, um bei der Steuererklärung keine Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen. Mit Buchhaltungsprogrammen wie diesem gelingt das problemlos.

Zusatzleistungen können wie folgt aussehen:

  • Gutscheine/Fahrtkosten
    Egal, ob Angestellte mit dem Auto oder der Bahn zur Arbeit kommen: Chefs können ihren Angestellten im Monat bis zu 44 € steuerfrei zahlen. Diese Summe kann vom Arbeitnehmer auch anderweitig verwendet werden, etwa für einen Theaterbesuch.
    Bis zu einem Betrag von 375 € können die Fahrtkosten auch komplett übernommen werden. Dann muss das Geld allerdings mit 15% versteuert werden, außerdem fallen Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer an.
  • Vergütung für Autowerbung
    21 € kann man Mitarbeitern pro Monat steuerfrei zahlen, wenn sie das Firmenlogo an ihrem Auto anbringen.
  • Essensbons
    Wenn ein Unternehmen keine eigene Kantine hat, kann der Geschäftsführer Essensbons an seine Mitarbeiter ausgeben. Der Wert darf dabei pro Tag bis zu 6,03 € betragen. Wird jeden zweiten Tag ein solcher Bon ausgegeben, bringt das dem Arbeitnehmer einen zusätzlichen Betrag von 90 € ein. Im Zuge einer klassischen Gehaltserhöhung müssten Unternehmen das Doppelte investieren, um dem Angestellten diesen Mehrbetrag zu ermöglichen.
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung
    Die Summe, die der Kindergarten pro Monat verlangt, kann ein Unternehmen unabhängig von der Höhe steuerfrei übernehmen. Auch hier sind die Einsparungen für Arbeitgeber im Vergleich zu einer entsprechenden Anhebung des Gehalts immens. Die Übernahme von Hortgebühren oder des Honorars für eine Tagesmutter ist ebenfalls problemlos möglich. Diese Art der Zusatzleistung ist bei Angestellten extrem beliebt, da sie einen sehr großen finanziellen Vorteil mit sich bringt.
  • Zusatzleistungen in Form von technischen Geräten
    Man kann Angestellten auch Computer und ähnliche Hardware überlassen, um ihr Konto zu entlasten. So lange diese Geräte Eigentum der Firma bleiben, fallen dabei keinerlei Steuern an. Das gilt auch dann, wenn sie ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt sind.

Glückliche Mitarbeiter arbeiten besser

Mit Hilfe von Zusatzleistungen kann man seinen Mitarbeitern also zahlreiche finanzielle Entlastungen bieten, ohne sich selbst in allzu große Unkosten zu stürzen. So fühlen sich die Angestellten wertgeschätzt. Die Folgen sind eine höhere Motivation und eine stärkere Identifikation mit dem Unternehmen. Diese beiden Faktoren werden sich auch positiv auf die Leistung auswirken.

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Hinterlasse einen Kommentar