Personalbeschaffung

Stellenausschreibungen – Ist passendes Personal reine Formsache?

Stellenausschreibungen
vinnstock/Shutterstock.com
Anzeige

Sobald eine Stelle oder Position neu besetzt werden soll, sucht ein Unternehmen den passenden Mitarbeiter. Dieser sollte möglichst punktgenau den Anforderungen und Wünschen der zu besetzenden Tätigkeit entsprechen und sich zudem von einer Stellenausschreibung angesprochen fühlen. Um einen Bewerbungsprozess effektiv zu beeinflussen, kann schon die Art der Stellenausschreibung ausschlaggebend sein. Doch auch die Inhaltspunkte von Stellenausschreibungen tragen dazu bei, dass sich passendes Personal in einem fristgerechten Zeitraum finden lässt.

Interne oder externe Stellenausschreibungen?

Sofern ein Unternehmen über einen Betriebsrat verfügt, kann dieser darauf bestehen, dass eine zu besetzende Stelle erst einmal intern ausgeschrieben wird. So regelt es der Paragraph 93 des BetrVG. Diese Form der Suche wird hinlänglich als „Stellenbeschreibung“ und besitzt durchaus Vorteile:

  • sinkende Fluktuationsquote
  • Positives Betriebsklima durch Aufstiegschancen für Mitarbeiter
  • Schwächen und Kompetenzen des Arbeitnehmers sind bekannt
  • kurze oder gar keine Einarbeitung notwendig
  • minimaler Kosten- und Zeitaufwand

Doch eine interne Ausschreibung birgt auch Nachteile, welche sich teilweise erst langfristig bemerkbar machen können. Dazu zählen beispielsweise feste, kollegiale Bindungen oder das Wegfallen neuer Impulse. Auch die Auswahl infrage kommender Mitarbeiter ist meist begrenzt und so wird ein Auswahlverfahren nach einer internen Ausschreibung häufig von Kompromissen begleitet, welche bei einer externen Stellenausschreibung oft umgangen werden können. Eine externe Stellenausschreibung ist im Gegensatz dazu meist kostenaufwendiger und der Bewerbungsprozess an sich gestaltet sich weitaus zeitintensiver. Die Auswahlmöglichkeiten erhöhen sich jedoch um ein Vielfaches und das Unternehmen kann danach eine Stelle punktgenau besetzen.

Inhalt interner Ausschreibungen

Sucht ein Unternehmen intern nach einem passenden Mitarbeiter, sollten folgende Inhaltspunkte enthalten sein:

  • die genaue Stellenbezeichnung und die dazu gehörende Abteilung
  • der genaue Zeitpunkt
  • eine genaue Beschreibung der zu erwartenden Tätigkeit, einschließlich aller anderen möglichen Aufgabenbereiche
  • ein Anforderungsprofil mit der genauen Definition von Fähigkeiten, vorhandenen fachlichen Kenntnissen, sowie auch den notwendigen persönlichen Voraussetzungen
  • welche Entscheidungen der Mitarbeiter zukünftig trifft
  • bei welchen Entscheidungen der Mitarbeiter beratend in Erscheinung tritt
  • welche Weiterbildungsmöglichkeiten zukünftig für den Mitarbeiter bestehen oder als Voraussetzung gefordert werden

Inhalt einer externen Stellenausschreibung

Möchte ein Unternehmen extern nach einem qualifizierten neuen Mitarbeiter suchen, sollte mit einer Stellenausschreibung auch gleichzeitig ein positiver Eindruck des Unternehmens vermittelt werden. Eine Stellenausschreibung fungiert in diesem Fall nicht nur als Gesuch, sondern gleichzeitig auch als „Visitenkarte“ eines Unternehmens. Die Aufmachung einer Stellenausschreibung wirkt hierbei ähnlich ausschlaggebend, wie die folgenden notwendigen Inhaltspunkte:

  • Vorstellung des Unternehmens mit Mitarbeiteranzahl, Größe und Hauptsitz)
  • Grund für die Stellenausschreibung
  • Genaue Stellenbeschreibung
  • Eintrittstermin
  • ein Anforderungsprofil mit der genauen Definition von Fähigkeiten und vorhandenen fachlichen Kenntnissen
  • Arbeitsbedingungen
  • Entwicklungsmöglichkeiten
  • Leistungen wie Gehalt, Sozialleistungen oder auch Erfolgsbeteiligungen
  • Organisatorische Informationen wie gewünschte Form der Bewerbung, Empfangsadresse und erwünschte Bewerbungsunterlagen

Veröffentlichung externer Stellenausschreibungen

Zusammenfassend gelten für den Inhalt externer Stellenausschreibungen 5 Anhaltspunkte:

Wir

  • sind
  • suchen
  • erwarten
  • bieten
  • bitten um

Die Veröffentlichung einer externen Stellenausschreibung kann in Zeitschriften und Zeitungen, durch das Internet oder einen Aushang an geeigneten Stellen, wie beispielsweise in Fachhochschulen oder Universitäten erfolgen. Je nach zu besetzender Stelle wird meist auch die Form der Stellenausschreibungen gewählt. Handelt es sich um Führungskräfte, werden Stellenausschreibungen hauptsächlich auf der eigenen Firmenwebseite, in regionalen – teilweise auch überregionalen Tageszeitungen veröffentlicht oder in Fach – und Verbandszeitschriften integriert. Stellenausschreibungen ohne Führungsanspruch hingegen erscheinen meist in kostenfreien Internet-Jobbörsen oder als Kleinanzeige einer Wochenzeitschrift. Die zu besetzende Stelle entscheidet damit auch meist über die Aufmachung und die Größe einer Stellenausschreibung.

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Hinterlasse einen Kommentar