Personalbeschaffung

Personalbeschaffung

Personalbeschaffung
copyright: Solomonkein/Shutterstock.com
Anzeige

Die Personalbeschaffung ist eine der wichtigsten Abteilungen innerhalb eines Betriebes. Ihre Aufgabe ist es nicht nur geeignetes Personal zu finden, es müssen rechtzeitig personelle Engpässe entdeckt und überbrückt werden, Mitarbeiter versetzt werden und natürlich auch umfassende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten werden. Diesen Entscheidungen liegt meist eine Personalbedarfsermittlung zugrunde, anhand derer festgestellt wird, ob beispielsweise Engpässe mit Leiharbeitern gedeckt werden können oder das Auftragsvolumen auch die dauerhafte Anstellung von neuen Mitarbeitern erfordert.

Wo finden Sie gutes Personal?

Häufig nutzen Unternehmen die drei gleichen Wege um neues Personal zu akquirieren, wozu in erster Linie eine Stellenanzeige gehört. Auch über die Arbeitsvermittlung wird dem Unternehmen Personal vermittelt und immer beliebter – gerade um temporäre personelle Engpässe abzudecken – sind Zeitarbeitsfirmen. Unter der Arbeitsvermittlung verstehen viele das Arbeitsamt, doch gibt es weitere Stellen, an die sich die Personalbeschaffung wenden kann. Dazu gehören die Landesstellen und die Zentralstelle der Arbeitsvermittlung sowie Fachvermittlungsstellen. Zudem dürfen seit dem Jahre 1994 auch private Arbeitsvermittler auf Honorarbasis den Unternehmen Mitarbeiter vermitteln.

Bekommen Unternehmen etwa über das Arbeitsamt Mitarbeiter vermittelt, die schon länger auf der Suche nach einer Stelle sind, sind die arbeitssuchenden Kunden privater Vermittler oft Fachkräfte, die sich beruflich neu orientieren möchten. An welchen Arbeitsvermittler sich die Personalbeschaffung wendet, ist oft auch von den notwendigen Qualifikationen abhängig und so wird bei der Suche von Fachpersonal oft die Zentralstelle oder Landesstellen sowie private Vermittler kontaktiert, wo hingegen Personal mit wenig fachlichen Qualifizierungen wie etwa Hilfsarbeiter oft über das Arbeitsamt gesucht werden.

Wie sieht eine Stellenanzeige aus?

Hat die Arbeitsvermittlung keine qualifizierten vermittelbaren Personen, bleibt der Personalbeschaffung nur der offensive Weg in Form einer Stellenanzeige, um Personal zu finden. Hier stellt sich in erster Linie die Frage, welche Qualifikationen ein Mitarbeiter haben soll, was man neuen Angestellten bieten kann und wo inseriert werden soll. Die Frage wo inseriert werden soll, richtet sich nach den gesuchten Qualifikationen und so sollten auf der Suche nach einem Facharbeiter beispielsweise in einschlägigen Medien wie Fachzeitschriften aber auch auf Portalen im Internet inseriert werden. Auch eine Ausschreibung auf der eigenen Homepage bietet sich an.

Inhaltlich sind zahlreiche Stellenanzeigen falsch aufgebaut und so ist es die Aufgabe der Personalbeschaffung primär das Unternehmen als attraktiven Arbeitsplatz darzustellen, denn sonst ist die Anzahl an Bewerbern und der Pool an Auswahlmöglichkeiten sehr gering. Deshalb sollte die Annonce im ersten Teil eine kurze Beschreibung des Unternehmens beinhalten. Im nächsten Schritt wird die zu besetzende Stelle genauer definiert und welche Anforderungen die Personalbeschaffung für die Stelle festgelegt hat. Natürlich muss neben der Attraktivität des Unternehmens auch der Job selbst ansprechend präsentiert werden, wozu eine Erwähnung des Gehalts, mögliche Boni oder Weiterbildungsmöglichkeiten gehören. Zum Schluss der Stellenanzeige sollten noch die geforderten Dokumente, die der Bewerbung beigelegt werden müssen erwähnt werden.

Wie helfen Zeitarbeitsfirmen der Personalbeschaffung?

Der Stellenwert von Zeitarbeitsfirmen bei der Personalsuche wird immer wichtiger, denn sie vermitteln nicht nur Personal, sie übernehmen oft auch die Suche nach geeigneten Fachkräften. Viele Unternehmen lagern daher die Suche nach neuem Personal zum Großteil aus und überlassen Personal-Leasing-Unternehmen die Vorauswahl. Über Zeitarbeitsfirmen können Mitarbeiter für maximal zwölf Monate „ausgeliehen“ werden und viele Unternehmen nutzen diese Möglichkeit, um erstmal ohne Risiko einen Mitarbeiter zu testen. Erweist er sich als qualifizierte Kraft, wird ihm häufig nach Ablauf der Zeit, die vertraglich mit der Zeitarbeitsfirma vereinbart wurde, ein fester Arbeitsvertrag angeboten. Unumstritten erfüllen Zeitarbeitsfirmen eine wichtige Aufgabe in der Personalbeschaffung, denn sie helfen kurzfristig Engpässe zu decken, wodurch nicht nur den Unternehmen geholfen ist, sondern auch den Arbeitnehmern, die nicht selbst nach ein paar Monaten wieder eine neue Stelle suchen müssen, sondern von dem Leasing-Unternehmen selbst wieder vermittelt wird.

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anzeige

1 Kommentar

  • Grundsätzlich würde ich den Gedanken der Arbeitnehmerüberlassung immer hinterfragen, denn ich glaube, dass die Branche sich in die falsche Richtung entwickelt. In den letzten Jahren sind vor allem viele Arbeitnehmer in Zeitarbeitsunternehmen untergekommen, die eigentlich da gar nicht reingehören, aber der Markt funktioniert leider heutzutage so…

Hinterlasse einen Kommentar

/* ]]> */