Personalentwicklung

Betriebliche Weiterbildung – Chance im Kampf gegen den Fachkräftemangel

betriebliche Weiterbildung
Pressmaster / shutterstock.com
Anzeige

Der Fachkräftemangel droht zu einem Problem für die deutsche Wirtschaft zu werden. In den nächsten 15 Jahren werden in den besonders betroffenen Branchen 2,1 Millionen Fachkräfte ihr Unternehmen altersbedingt verlassen. Der demografische Wandel macht es zunehmend schwer, personelle Lücken zu schließen. Deshalb sind neue Ideen gefragt. Ein Ansatz kann der gezielte Ausbau der betrieblichen Weiterbildung sein.

Was Weiterbildung bewirken kann

In allen Branchen gilt: die Auszubildenden und Studienabsolventen von heute sind die Fachkräfte und Entscheider von morgen – oder anders ausgedrückt, wo es heute an Nachwuchs fehlt, wird auch morgen der Fachkräftemangel zum Problem. Daher sollten Berufsanfänger von Beginn an ins „Bildungsprogramm“ einbezogen werden.

Systematische betriebliche Weiterbildung wirkt gleich in mehrfacher Weise positiv:

  • sie sorgt dafür, dass Mitarbeiter ständig auf dem Laufenden bleiben
  • sie fördert die Motivation, was weniger Anleitung und Kontrolle erforderlich macht
  • sie trägt zu mehr Selbstverantwortung und zur Steigerung von Leistung und Effizienz im Betrieb bei
  • sie bindet die Mitarbeiter stärker und länger an das Unternehmen. Es ist im Zweifel einfacher, benötigte Fachkräfte im Betrieb selbst „heranzubilden“ als am Markt danach suchen zu müssen
  • sie steigert über das Angebot von Aufstiegschancen und Entwicklungsperspektiven die Attraktivität als Arbeitgeber
  • besser aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind kunden- und serviceorientierter und fördern so die Kundenzufriedenheit

Ohne Planung und Organisation geht es nicht

Damit betriebliche Weiterbildung erfolgreich ist, bedarf es entsprechender Planung und Organisation. Seminare, die mit der „Gießkanne“ ausgeschüttet werden oder mehr Incentive- als Bildungscharakter besitzen, sind auf Dauer nicht zielführend. Notwendig ist ein maßgeschneidertes und individuell zugeschnittenes Konzept, das Kompetenzen, Neigungen, aber auch Defizite des einzelnen Mitarbeiters berücksichtigt.

Die Umsetzung kann und sollte heute mit Unterstützung durch eine leistungsfähige Personalentwicklungs-Software erfolgen. Es gibt am Markt gute Angebote für Software zur Personalentwicklung und zum Bildungscontrolling. Sie muss unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Die Bandbreite reicht von der Erfassung des Bildungsbedarfs und der Kompetenzprofile über Seminarplanung und Seminarorganisation bis hin zu Feedback-Auswertungen, Abrechnungs-Support und Kostenkontrolle. Durch solche Software wird betriebliche Weiterbildung erst richtig effizient.

Wichtig: Das Portal personal-wissen.net stellt lediglich eine allgemeine Informationsplattform dar. Konkrete Anfragen von Lesern können nicht beantwortet werden, da es sich dabei um Rechtsberatung handeln würde. Falls Sie eine individuelle Rechtsfrage haben sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder an die Rechtsabteilung Ihrer Firma. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar